Warum David Logan WIRKLICH gehen musste – Reggie Redding im Interview

Er war der „heimliche“ MVP der letzten Saison, bestechend durch enorme Vielseitigkeit, Alba Berlins Mann für die ganz wichtigen Momente, wie z.B. den buzzer beater im Pokalspiel gegen die Telekom Baskets Bonn! Der do-it-all forward Reggie Redding ist der Spieler, der in der crunch time den Ball in die Hand bekommt und oft in solchen Situationen den Sieg für Alba gesichert oder das Spiel zu deren Gunsten gedreht hat. Mit alba-inside sprach der vielseitige Flügelspieler über – natürlich – Sport, aber auch über Persönliches, wie Musik, NBA2k, die tatsächlichen Gründe für den Abgang von David Logan und „Schummeln“ bei der ALS ice bucket challenge.

Reggie Redding im alba-inside Interview
Reggie Redding im alba-inside Interview


Hallo Reggie, schön, daß du dir die Zeit nimmst, mit uns zu reden und ein paar Fragen zu beantworten. Du kannst aktuell nicht mitspielen, bist ein wenig angeschlagen. Wie geht es dir und was hast du ganz genau für eine Verletzung?

RR: Es wird so langsam wieder besser. Ich habe meinen Oberschenkelmuskel verletzt und damit muss man vorsichtig sein, darf nicht zu zeitig wieder einsteigen, sonst besteht die Gefahr, dass es noch viel schlimmer wird und man für längere Zeit ausser Gefecht gesetzt wird. Ich nehme mir die Zeit, um wieder völlig zu genesen, bin aber schon wieder nahezu bei 100 %.

also schaust du von Tag zu Tag? Wirst du morgen eventuell schon wieder spielen können?

Ja, ich hoffe es, aber ich muss wirklich von Tag zu Tag schauen.

Wie war dein Sommer?

Zu kurz! Ich bin nach Saisonende nach Hause geflogen und habe eine gute Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbracht. Dafür ist die Zeit immer zu kurz. Bei meiner Familie kann ich entspannen und wieder Kraft tanken. Ich bin ein Familienmensch durch und durch.

Du hast mal deinen Vater als dein Vorbild bezeichnet. Was macht ihn für dich zum Vorbild?

Er hat wirklich alles unternommen, um das Beste für mich zu erreichen. Als ich geboren wurde, war er selbst noch sehr jung. Er war 18, meine Mutter war 17, beide waren selbst noch halbe Kinder, als sie mich bekamen. Das war keine einfache Zeit. Ich denke, dass ich es zu etwas gebracht habe, ein vernünftiger Junge gewesen bin. Mein Vater hat alles unternommen, um mich vernünftig großzuziehen, mich aus Ärger rauszuhalten. Das ist eine größere Leistung, als es vielleicht klingt. Meinem Vater habe ich es zu verdanken, dass ich heute das erreicht habe, was ich erreicht habe.

Ihr habt ein paar neue Spieler im Team. Wie wird sich deine Rolle dadurch möglicherweise ändern? Du bist ja sehr vielseitig, hast in der letzten Saison oft auch als point guard gespielt, obwohl du das so noch nicht gewohnt warst und meintest, dass das nicht gerade deine absolute Lieblingsposition ist. Wie wird sich das in der Konstellation der neuen Teamzusammenstellung ändern?

Ja, das wird sich sicher ändern. Aber ich gehe aufs Feld um Basketball zu spielen, egal auf welcher Position. Ich tue alles, was nötig ist, damit das Team gewinnt. Wenn ich in der kommenden Saison wieder point guard spielen soll, spiele ich point guard, wenn ich Center spielen soll, spiele ich Center. Dazu wird es aber hoffentlich nicht kommen (lacht).

Rückkehrer: Leon Radoševi und Reggie Redding
Rückkehrer: Leon Radoševi und Reggie Redding

Du giltst als einer der größten Fans des Basketball-Konsolenklassikers „NBA2k“ vermutlich weltweit, in jedem Fall aber im Team von Alba Berlin. Im Herbst erscheint die neueste Auflage des Spiels und du wirst selbst darin vorkommen. Wird Reggie Redding bei NBA2k mit Reggie Redding spielen?

Oh ja, das ist cool, eine lustige Sache. Ja, ich werde es mal ausprobieren, mit mir selbst spielen, aber wenn die mich nicht gut genug gemacht haben, dann werde ich es wohl lassen. Das ist wirklich eine großartige Sache. Ich bin mit NBA2k aufgewachsen und habe wie viele Jugendliche davon geträumt, mal als NBA-Spieler in diesem Spiel vorzukommen. Mit der NBA hat es nicht geklappt, aber immerhin als europäischer Spieler und das ist auch eine tolle Sache. Ich bin schon ganz aufgeregt und kann es kaum erwarten, dass das Spiel endlich in der neuen Auflage erscheint. Als Jugendlicher wirkte es so abstrakt, davon zu träumen, aber nun bin ich wirklich dabei, das ist ein gutes Gefühl!

Gibt es irgend jemanden im Team, der dich schlagen kann?

Absolut niemand! Oder besser gesagt, nicht mehr. In der letzten Saison ist es David Logan ab und an mal gelungen, mich zu besiegen. Aber seit er weg ist, kann mich absolut niemand mehr besiegen …

also ist das der WAHRE Grund, warum David Logan gehen musste?

(grinst) Ja, absolut! Ich habe ihm gesagt ‚Ich bin fertig mit dir! Ein neues NBA2k kommt raus und es kann nur Einen geben! ICH bin der NBA2k Champion und es ist besser für dich, wenn du gehst. Ansonsten wird es furchtbar für dich enden.‘

Hast du ein Lieblingsteam bei NBA2k?

Nein, nicht wirklich. Wenn ich zu Hause bin, spiele ich mit meinen Freunden einfach mit Zufallsgenerator. Dafür braucht man größeres Können, als wenn man immer mit dem gleichen Team spielen würde. Wenn ich ein Team wählen müsste, dann würde ich mit den (Houston) Rockets spielen oder mit den (Indiana) Pacers, mit James Harden oder Chandler Parsons. Ich mag es, in dem Spiel viel zu punkten.

nicht mit deinem „Heimteam“? Ist Philadelphia nicht gut genug?

Nein, ich möchte auch ab und an mal ein paar Spiele gewinnen.

Zurück zum Sport. Du hast College mit den Villanova Wildcats gespielt, warst dort ein Leistungsträger mit 7 Punkten, 5 Rebounds, 3 Assists, hast den entscheidenden Pass für das Erreichen des NCAA Top4 gespielt … und bist dann nach Zypern gegangen? Warum Zypern, nicht gerade ein „klassisches“ Basketball-Land? Hattest du vorher überhaupt schon mal von Zypern gehört?

Ich hatte in meinem letzten Jahr am College ein paar Probleme [Anm.: Es wurde ein geringe Menge Marihuana in seinem Auto gefunden], war suspendiert und hatte so nicht die Möglichkeit, die komplette Saison zu spielen und bin erst Mitte der Saison eingestiegen. Ich hatte nicht ganz so gute Statistiken, das Team hat nicht so gut gespielt, wie es sollte und konnte. Die Verantwortlichen waren sich nicht so sicher, was ich zu leisten im Stande sein würde. Dann kam das Angebot aus Zypern und ich dachte, das wäre ein guter Start in meine professionelle Karriere.

Wenn man auf deine Karriere blickt, wirkt es so, als wäre alles Schritt für Schritt präzise geplant, langsam aber sicher immer eine Stufe höher … College … Zypern … Tübingen … Berlin … NBA? … Weltherrschaft? … Bist du ein Typ Mensch, der generell sehr planvoll vorgeht?

Eigentlich nicht so besonders, lasse mich eher treiben und sehe, wo es mich hin verschlägt. Ich versuche, mich ständig zu verbessern und alles aus mir heraus zu holen und mich dabei auch neuen Zielen zu stellen. Alles andere ergibt sich dann irgendwie zwangsläufig daraus. Ich möchte nicht auf einem level stehen bleiben und das höchste level erreichen, was für mich möglich ist, so geht es dann eben nach und nach eine Stufe höher. Am Ende meiner Karriere möchte ich sagen können, dass ich das Beste erreicht habe, was mit meinen Möglichkeiten zu erreichen war.

Man bezeichnet dich gern als „do-it-all forward“ du hast eine Menge verschiedener Fähigkeiten, eine große „Werkzeugkiste“. Welches ist dein wichtigstes „Werkzeug“ darin?

Ich denke, Vielseitigkeit ist meine wichtigste Eigenschaft. Die Fähigkeit, auf dem Feld so viele verschiedene Dinge für das Team machen zu können. Es gibt nicht eine Sache, die ich herausragend kann, dafür aber viele verschiedene Sachen ganz ordentlich. Ich mag das so und wenn ich die Wahl hätte, ein Spezialist für eine bestimmte Sache zu sein oder besonders vielseitig, würde ich mich immer für das letztere entscheiden.

Eine WIRKLICH wichtige Frage und wir werden es auch niemandem weiter sagen, ausser der ganzen Welt: Du hast dich an der sog. ALS ice bucket challenge beteiligt, aber es heisst BUCKET (Eimer) challenge, du hast jedoch ein Gefäß genommen, das aussah, wie ein etwas größerer Zahnputzbecher! Das sah ein bisschen aus, wie „schummeln“. Hast du keinen vernünftigen Eimer gefunden?

link zu Reggie Reddings ALS ice bucket challenge video

(lacht) Hey, das war ein netter kleiner Eimer …

… die Betonung liegt auf klein, nicht auf Eimer…

einen größeren hatte ich nicht im Haus und ich wollte nicht extra noch einen größeren kaufen. Im Video sieht der auch viel kleiner aus, als er wirklich war, wirklich! Und es war Eis drinnen und es war kalt, verdammt kalt.

und du willst uns sagen, dass du einfach keinen größeren Eimer gefunden hast, es hat zufällig nichts damit zu tun, dass du Angst vor der Kälte hattest?

(lacht) Nein, nein, ich konnte einfach keinen größeren finden. Ich bin an Kälte gewöhnt und kann Kälte schon einigermaßen aushalten, aber das war noch mal an ein großer Unterschied. Glaub mir, als das Eis über meinen Kopf und Rücken lief, das war wirklich richtig kalt! Und überhaupt, meine „ALS ice bucket challenge“ war viel, viel besser als Sasas [Obradovic] …

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=nsgG9mfgC9E&w=480&h=360]

aber Sasa hatte eine gute Entschuldigung!

Was für eine Entschuldigung?

Nasennebenhöhlenentzündung (paranasal sinusitis).

Ach so, okay. Das wusste ich nicht, das erklärt es dann natürlich irgendwie …

Du bist ein großer hip hop Fan, was ist gerade angesagt bei dir, der „hottest shit“? In Polen ist es in dieser Beziehung hart …

oh ja, in Polen ist es in punkto hip hop wirklich schwierig. Ich habe einen Freund, der vor zwei Jahren hier in Polen gespielt hat. Der hatte als hip hop Fan keine leichte Zeit. Zur Zeit höre ich gerne J. Cole [in Frankfurt/M. geboren], er ist aktuell mein absoluter Favorit. Und ich habe einen Freund in Philly [Philadelphia], der gerade durchstartet. Sein Name ist Sonny Azeem, er ist wirklich gut, ich versuche ihm zu helfen, nach oben zu kommen. Ich helfe ihm, wo ich helfen kann, versuche, ihn ein bisschen zu promoten. Hört ihn euch mal an.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=jKzbgPKWs8M&w=640&h=360]

Ist hip hop ein wichtiger Teil deiner Spielvorbereitung?

Nein, das sind unterschiedliche Dinge. Ehrlich gesagt mag ich es nicht so sehr, zu aufgeputscht in ein Spiel zu gehen. Ich entspanne mich lieber ein wenig direkt vor dem Spiel und versuche mich zu fokussieren. Ich brauche vor dem Spiel nicht unbedingt Musik oder muss mit dem Kopf gegen die Wand schlagen, um mich hoch zu bringen. Ich mache mich vor dem Spiel nicht verrückt, ich spare mir lieber die Energie. Die Energie brauche ich auf dem Court. Ich mag Musik, brauche sie aber nicht, um mich zu motivieren. Ich mag auch gar nicht so sehr diesen hardcore hip hop, sondern mehr die „softe“ Variante.

Vielen Dank für das Gespräch, Reggie!

Hier noch ein link zu einer kurzen Grußbotschaft von Reggie Redding an die Fans von Alba Berlin von der Vorbereitung auf die Saison in Zgorzelec, Polen.

Ein Gedanke zu „Warum David Logan WIRKLICH gehen musste – Reggie Redding im Interview“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.