Schlagwort-Archive: Galatasaray Istanbul

if_than_else – Szenario für Alba vor dem letzten Spieltag im Eurocup

Furioser Start in den Eurocup, aber zuletzt 3 Niederlagen in Folge
Furioser Start in den Eurocup, aber zuletzt 3 Niederlagen in Folge

Als nach dem sechsten von zehn Spieltagen Alba Berlin mit fünf Siegen und nur einer Niederlage gegen den Top-Favoriten Lokomotive Kuban Krasnodar souverän durch den Eurocup gecruist war, herrscht eitel Sonnenschein an der Spree. Das Weiterkommen war zeitig gesichert und Platz 2 in der Gruppe galt auch als sicher. Zu zeitig, zu sicher? Nach einer 21-Punkte-Klatsche in Vilinius, die den Berlinern nicht den Hauch einer Chance liessen, droht nun sogar der Absturz auf Platz 4. if_than_else – Szenario für Alba vor dem letzten Spieltag im Eurocup weiterlesen

Attraktive Gegner für Alba Berlin im Eurocup 2017/18

 

Es gibt Tage, da lief es schon mal schlechter für Alba Berlin, als am 14. Juni 2017. Nach der viel beachteten Verpflichtung eines der erfolgreichsten und renommiertesten Trainers im europäischen Basketball, Alejandro „Aíto“ Garcia Reneses – zu diesem Thema hier unser ausführliches Interview mit Sportdirektor Himar Ojeda über den neuen Coach – folgte am Nachmittag gleich noch eine weitere sehr positive Nachricht: Alba Berlin wird in der Saison 2017/18 eines von 24 Teams sein, die am nach der Euroleague zweithöchsten europäischen Wettbewerb, dem Eurocup, teilnehmen.

In mehrerer Hinsicht ist das eine gute Nachricht. Zum Einen macht die Teilnahme am Eurocup den Berliner Traditionsverein attraktiv für Spieler, die sich auf der europäischen Bühne zeigen wollen. Zum anderen bietet es den Berliner Fans einen hochkarätig besetzten Wettbewerb, der starke und namhafte Gegner in die deutsche Hauptstadt bringt. Und das mit einer bei nur 24 Teilnehmern sehr hohen qualitativen Dichte. Attraktive Gegner für Alba Berlin im Eurocup 2017/18 weiterlesen

Rückspiegel: Das war das Jahr 2015 (II)

Alba_Rueckspiegel_2014Das Jahr 2015 ist schnell vergangen, 2016 klopft schon an die Tür. Auch wir möchten bei den mehr oder weniger beliebten Jahresrückblicken mitmischen und blicken, wie letztes Jahr, noch einmal auf die wichtigsten Ereignisse des Kalenderjahrs 2015 zurück. Das waren nicht wenige. Ganze 69 Pflichtspiele hat Alba Berlin über die zwölf Kalendermonate verteilt bestritten. Viele Schlachten wurden geschlagen, grandiose Siege wurden gefeiert, genauso aber auch bittere Niederlagen erlebt. Das abgelaufene Jahr bot zahlreiche erwähnenswerte Momente und gehörte sicherlich zu den aufregendsten der jüngsten Vereinsgeschichte. Von den 69 Pflichtspielen hat Alba ganze 44 gewonnen, folgerichtig gab es auch 25 Niederlagen. Das sind aber nur Zahlen und die interessieren in Jahresrückblicken nur marginal, werfen wir also ein Blick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2015.

Nachdem es im ersten Teil um den Jahresauftakt nach Maß gegen Barcelona, das Skandalspiel gegen Galatasaray Istanbul und den „Grand ohne 4“ in Braunschweig ging, werfen wir nun einen Blick auf den überaus ereignisreichen April des Jahrs 2015 … Rückspiegel: Das war das Jahr 2015 (II) weiterlesen

Rückspiegel: Das war das Jahr 2015 (I)

Alba_Rueckspiegel_2014Das Jahr 2015 ist schnell vergangen, 2016 klopft schon an die Tür. Auch wir möchten bei den mehr oder weniger beliebten Jahresrückblicken mitmischen und blicken, wie letztes Jahr, noch einmal auf die wichtigsten Ereignisse des Kalenderjahrs 2015 zurück. Das waren nicht wenige. Ganze 69 Pflichtspiele hat Alba Berlin über die zwölf Kalendermonate verteilt bestritten. Viele Schlachten wurden geschlagen, grandiose Siege wurden gefeiert, genauso aber auch bittere Niederlagen erlebt. Das abgelaufene Jahr bot zahlreiche erwähnenswerte Momente und gehörte sicherlich zu den aufregendsten der jüngsten Vereinsgeschichte. Von den 69 Pflichtspielen hat Alba ganze 44 gewonnen, folgerichtig gab es auch 25 Niederlagen. Das sind aber nur Zahlen und die interessieren in Jahresrückblicken nur marginal, werfen wir also ein Blick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2015. Rückspiegel: Das war das Jahr 2015 (I) weiterlesen

Drei Spiele zum Wunder

Es sind wahrlich emotionale Tage, die die Anhänger von Alba Berlin derzeit durchmachen. Nach den Ausschreitungen beim Spiel gegen Galatasaray in der vergangenen Woche, rückte der Sport für einige Tage in den Hintergrund. Dabei erleben wir gerade eine entscheidende Phase der Saison, die wohl nur durch die Bedeutung der BBL-Playoffs überstrahlt wird: Alba kämpft drei Spieltage vor dem Ende des Euroleague Top-16 immer noch um einen Platz im Viertelfinale.

In Belgrad unter die Räder gekommen - Revanche im Rückspiel?
In Belgrad unter die Räder gekommen – Revanche im Rückspiel?

Drei Spiele zum Wunder weiterlesen

Ein unbegreiflicher Abend

Manchmal gibt es Szenen, die sind nur schwer in Worte zu fassen. In 25 Jahren Alba Berlin waren abseits von sportlichen Schicksalsschlägen wenige von solchen Situationen zu sehen. An diesem Donnerstagabend entstanden in der o2-World jedoch Bilder, die nur schwer zu beschreiben und noch schwererer zu begreifen sind. Nur wenigen Minuten vor Spielminuten stürmte ein völlig entfesselter Mob von Galatasaray Fans zunächst die Haupttribüne und im Anschluss den Alba-Heimblock. Im Nachhinein hieß es, dass ein türkischer Fan bei dem Versuch Alba-Fahnen zu klauen von zwei Berlinern aus dem Fanblock auf Höhe der Haupttribüne gestellt wurde.
Ein unbegreiflicher Abend weiterlesen

Talk of the week, part VIII

talkoftheweek

Es ist off-season, die schlimmste Zeit für einen Basketball-Fan, da es vermeintlich keine Spiele gibt, es sei denn, man bewegt sich selbst auf den Freiplatz und wirft ein paar Körbe. Trotzdem ist es eine spannende Zeit, denn genau jetzt werden die Weichen für die neue Saison gestellt. Es fallen Entscheidungen und Vorentscheidungen bei unserem Verein und bei der Konkurrenz, die den Erfolg der kommenden Saison maßgeblich beeinflussen können. Ausserdem sind die diversen Nationalmannschaften aktiv. Ein mal pro Woche wollen wir für euch übersichtlich die Dinge zusammen fassen, die in der abgelaufenen Woche so bei Alba und drumherum, also bei der Konkurrenz, passiert sind.

Talk of the week, part VIII weiterlesen

check in, Saisonvorbereitung ALBA Berlin

Einchecken in die neue Saison
Einchecken in die neue Saison

 

Die Zusammenstellung des Teams von ALBA Berlin für die neue Saison 2014/15 ist – vorerst – abgeschlossen und brachte uns vier Neuzugänge, aber auch zwangsläufig einige Abgänge. Nun steht der Kader und es gilt, sich so gut wie möglich auf die neue Saison vorzubereiten, die, wenn sie so erfolgreich wie erhofft verläuft, bis zu 70 Spiele für die Albatrosse bringen kann. Es gilt nun in der Vorbereitung zum einen die physischen Grundlagen dafür zu schaffen und zum anderen das Zusammenspiel untereinander zu perfektionieren, besonders die neuen Spieler so gut wie möglich einzubinden. Wir werden euch bei alba-inside möglichst zeitnah über alles informieren, was in der Vorbereitung passiert, euch die Termine übersichtlich darstellen und später soweit möglich über die Spiele berichten und die Ergebnisse updaten.

check in, Saisonvorbereitung ALBA Berlin weiterlesen

Wie der Schnee in der türkischen Sonne …

Wie der Schnee in der türkischen Sonne schmolzen am Freitag Abend Alba Berlins Hoffnungen auf einen überraschenden Auswärtssieg bei Anadolu Efes in der Basketball Euroleague im Abdi Ipekci Sportpalast.

Wie der Schnee in der türkischen Sonne … weiterlesen

Istanbul, Hallen-Check, warm up game

Viele Grüße an alle Zurückgebliebenen und hier ein erster Stimmungsbericht vom albainside Auswärtstrip nach Istanbul.

Mittwoch, 09.01.2013
Eigentlich sollte es gegen 11 Uhr auf nach Istanbul gehen, die Tour begann aber gleich mal mit einer Stunde Verspätung. Der Flieger nach Istanbul kam schon zu spät in Berlin an; Schnee in Istanbul. Nach einer Stunde Verspätung, drei Stunden Flug (Turkish Airlines), einem guten Essen und ein wenig Rotwein kamen wir doch noch gesund und munter in Istanbul an. Durch die Stadt, Hotel einchecken, Pläne machen.

Schnell wurde beschlossen, dass es doch eine gute Idee wäre, schon mal die Halle auszuchecken, da dort dank glücklicher Fügung das Eurocup-Spiel zwischen Galatasaray Istanbul und Unics Kasan stattfand. Also auf zum Abdi Ipekci Sportpalast, den sich für die internationalen Spiele gleich drei türkische Teams teilen (Galatasaray, Besiktas und eben Efes), nur die „Asiaten“ Fenerbahce spielen im Fenerbahce Sports Palace. Die Halle ist minimalistisch; hinter den Sitzen beginnt die Betonwand, oben ein Blechdach mit Rohrleitungssystemen. Kein Catering, nichts! Schön ist was anderes. Minimalistisch auch das weitere Drumherum. Keine Cheerleader, keine Klatschpappen, kein „Entertainment“. Dafür ist der Eintritt günstig, für ca. 2,20 Euro sieht man in Deutschland kein Eurocup-Spiel. Für Stimmung sind die Fans da – und davon durchaus viele, durchaus lautstark. Galatarasay hat eine Fussball-Abteilung, die Fans nehmen einige Anleihen vom Fussball-Support.

Fans von Galatasaray Istanbul, Basketball
Fans von Galatasaray Istanbul, Basketball

Für uns interessierte sich vor der Halle niemand, das sollte sich beim Spiel und besonders danach ändern. In der Halle haben uns dann die Verantwortlichen trotz völlig anderer Karten automatisch den Russen zugeordnet, alles nach dem Motto „Wer kein Türke ist, muss wohl Russe sein“. Mangels Türkischkenntnisse konnten wir es denen nicht klarmachen, daß wir mit den Russen nichts zu tun haben und selbst wenn hätte es wohl nichts genutzt. So hatten wir zunächst das Privileg, uns zu dritt mit drei Russen einen kompletten Block teilen zu dürfen, gut behütet von etwa doppelt so vielen Ordnern und Polizisten. Später kamen dann noch 30 – 40 weitere Russen dazu, was auch automatisch die Anzahl der Ordner und Polizisten erhöhte.
Das Spiel selbst ist schnell erzählt und auch nicht so spektakulär gewesen, als daß man da viele Worte drüber verlieren müsste. Beide Teams haben wirklich ordentlich Qualität im Kader, klanghafte Namen, aber irgendwie Probleme, die ganzen Egos in eine vernünftige Hierarchie zu kriegen. So gab es ein zähes Spiel mit vielen Fehler, wirklich grausige Fehler!, aber immerhin über 35 Minuten eine spannende Partie. Bei -7 hatte der Ex-Giessener Chuck Eidson, der vorher eher durch die Vermeidung jeglicher Anstrengung aufgefallen war, genug, machte 10 der letzten 14 Punkte von Kazan und diese schaukelten es sicher nach Hause.
Was uns vor dem Spiel schon nicht gelungen war, funktionierte freilich nach dem Spiel genauso wenig, nämlich den Ordnern beizubringen, dass wir eigentlich nichts mit den Russen zu tun haben und nur gezwungenermaßen dort im Block stehen. Also mussten wir nach dem Spiel noch ca. 45 Minuten warten, bis wir die Halle verlassen durften. Letzte Erkenntnis des Tages: Ein Taxi ist ca. 25 % preiswerter, wenn man es sich selbst besorgt als wenn es das Hotel besorgt.

Donnerstag, 10.01.2013
Was macht man als guter deutscher Tourist an einem basketballfreien Tag? Das was alle guten deutschen Touristen machen! Blaue Moschee, gelbe Moschee aka Hagia Sofia (eine rote oder weiße Moschee gibt es übrigens nicht, schade brose), Galata-Turm, Bootsfahrt auf dem Bosborus (wo uns das Gefühl vermittelt wurde, wir hätten ein gutes Geschäft gemacht – Preis von 25 TL auf 10 herunter gehandelt – , aber vermutlich immer noch zu viel bezahlt haben. Ansonsten, viel, viel gelaufen …

Freitag, 11.01.2013 => GAME DAY!

stay tuned …