Schlagwort-Archive: Aíto Garcia Reneses

„American Football“ mit Quarterback Sikma – Ulm vs Alba

Am Samstag, 20.10.2018, 20 Uhr, wird Alba Berlin, deren Spielweise der Ulmer Coach Leibenath mit „American Football“ vergleicht, zum ersten mal in der aktuellen BBL-Saison auswärts antreten müssen. Bei ratiopharm Ulm soll die bis jetzt noch weiße Weste in nationalen Wettbewerben keinen Fleck bekommen und die Punkte von der Donau entführt werden. Die Berliner, die nach dem Erfolg am Mittwoch im Eurocup beim 11-maligen französischen Meister Limoges CSP direkt über Paris und Stuttgart nach Ulm gereist sind, werden dabei weiterhin auf die Center Dennis Clifford und Johannes Thiemann sowie Guard Joshiko Saibou verzichten müssen. Die Gastgeber, die am Dienstag ebenfalls noch im Eurocup aktiv waren und gegen AS Monaco eine 65-75 Heimniederlage hinnehmen mussten, werden eventuell ohne Javonte Green nach einer Augapfelprellung auskommen müssen.

Für 2 Stunden wird die freundschaftliche Beziehung zwischen den Ulmer und Berliner Fans - besonders wenn es gegen den "Lieblingsgegner" Bayern München geht - am Samstag ruhen müssen.
Für 2 Stunden wird die freundschaftliche Beziehung zwischen den Ulmer und Berliner Fans – besonders wenn es gegen den „Lieblingsgegner“ Bayern München geht – am Samstag ruhen müssen. Foto: Maximilian Reuss

„American Football“ mit Quarterback Sikma – Ulm vs Alba weiterlesen

Gegen Einstein und 4000 Enthusiasten

Am Mittwoch, 17.10.2018, 20 Uhr, trifft Alba Berlin im Eurocup im Palais des Sports de Beaublanc auf den 11-maligen französischen Meister Limoges CSP und ist dabei schon etwas unter Zugzwang, da man vor Wochenfrist recht unnötig bei Cedevita Zagreb Punkte liegen gelassen hat. Gegen den letztjährigen Halbfinalisten der LNB ProA soll ein Sieg her, was möglich, aber durchaus nicht einfach ist. Die beiden verletzten Center Dennis Clifford und Johannes Thiemann sind mit nach Frankreich geflogen, über einen Einsatz hat der Verein jedoch nichts verlautbaren lassen.

Extravagant wie ein gebogenes Skateboard: Palais des Sports de Beaublanc Limoges
Quelle: wikmedia commons; user bibit, creative commons license CC BY-SA 3.0

Gegen Einstein und 4000 Enthusiasten weiterlesen

Kurz-Arbeiter trotz 2,08 m – Clint Chapman für zwei Monate zu ALBA Berlin

Clint Chapman, aus Japan nach Berlin
Foto (cropped): wikipedia, user stb-1  / under creative commons license CC BY SA 4.0 

ALBA Berlin hat auf die Verletzung von Center Dennis Clifford reagiert und sich für zwei Monate mit dem us-amerikanischen Center Clint Chapman verstärkt. Der 29-jährige ist trotz bereits einigen Jahren im Profi-Basketball für viele bisher noch ein unbeschriebenes Blatt, da die größeren europäischen Ligen einen Bogen um ihn gemacht haben … oder er um sie. Kurz-Arbeiter trotz 2,08 m – Clint Chapman für zwei Monate zu ALBA Berlin weiterlesen

Sommer Spezial: Gesprächsserie mit ALBA Berlins Sportdirektor Himar Ojeda, Teil 5

Zum Ende der Offseason und zu Beginn der heißen Phase der Vorbereitung auf die neue Saison, haben wir uns einer guten Tradition folgend mit ALBA Berlins Sportdirektor Himar Ojeda (45) getroffen. Der Spanier, der auf eine langjährige Karriere als Coach, Sportdirektor, Spieleragent und Direkt für internationales Scouting des NBA-Teams Atlanta Hawks zurückblicken kann, lenkt seit Mitte 2016 die Geschicke des Berliner Basketballvereins entscheidend mit und kann kompetent Auskunft zu vielen Fragen geben, gerade auch über das aktuelle Tagesgeschäft hinaus. Deshalb war es wieder ein Vergnügen, lange mit ihm über ALBA Berlin in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, nationale und internationale Tendenzen im Basketball oder auch das konzeptionell wichtige Thema der Entwicklung von Nachwuchsspielern zu diskutieren.

Im ersten Teil ging es um Persönliches und die Verpflichtungen des Sommers , im zweiten um Tendenzen in der BBL und Europa und Albas Reaktionen darauf, im dritten um das Für und Wider der Euroleague und im vierten um Erwartungen für die kommende Saison, den neuen Pokalmodus und die BBL als zukünftig größte Liga Europas bzw. die möglicherweise optimale Teilnehmerzahl. Zum Abschluß soll es nun noch einmal lang und breit um den Nachwuchs-Basketball in Berlin, Deutschland und den USA sowie Tendenzen bei der Entwicklung von Talenten gehen. Beschließen werden wir die Interview-Serie mit einem Ausblick, wo Himar Ojeda Alba Berlin in ein paar Jahren sieht.  Sommer Spezial: Gesprächsserie mit ALBA Berlins Sportdirektor Himar Ojeda, Teil 5 weiterlesen

Sommer Spezial: Gesprächsserie mit ALBA Berlins Sportdirektor Himar Ojeda, Teil 2

Zum Ende der Offseason und zu Beginn der heißen Phase der Vorbereitung auf die neue Saison, haben wir uns einer guten Tradition folgend mit ALBA Berlins Sportdirektor Himar Ojeda (45) getroffen. Der Spanier, der auf eine langjährige Karriere als Coach, Sportdirektor, Spieleragent und Direkt für internationales Scouting des NBA-Teams Atlanta Hawks zurückblicken kann, lenkt seit Mitte 2016 die Geschicke des Berliner Basketballvereins entscheidend mit und kann kompetent Auskunft zu vielen Fragen geben, gerade auch über das aktuelle Tagesgeschäft hinaus. Deshalb war es wieder ein Vergnügen, lange mit ihm über ALBA Berlin in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, nationale und internationale Tendenzen im Basketball oder auch das konzeptionell wichtige Thema der Entwicklung von Nachwuchsspielern zu diskutieren.

Im ersten Teil ging es um Persönliches und die Verpflichtungen des Sommers , im zweiten Teil ziehen wir den Rahmen etwas weiter und befassen uns mit Tendenzen in der BBL und Europa und Albas Reaktionen darauf sowie dem leidigen Thema der Fenster für die Nationalmannschaften. Sommer Spezial: Gesprächsserie mit ALBA Berlins Sportdirektor Himar Ojeda, Teil 2 weiterlesen

Lauf, ALBA, lauf!

Gegen die Oldenburger Schlüsselspieler Rickey Paulding (23) und Rasid Mahalbasic (24) muss sich Alba Berlin, hier Dennis Clifford, in Spiel 3 wieder besser durchsetzen.
Gegen die Oldenburger Schlüsselspieler Rickey Paulding (23) und Rasid Mahalbasic (24) muss sich Alba Berlin, hier Dennis Clifford, in Spiel 3 wieder besser durchsetzen.

Wenn ALBA Berlin am Samstag, 18 Uhr, in der heimischen Mercedez Benz Arena zum dritten Mal auf die EWE Baskets Oldenburg innerhalb von acht Tagen trifft, geht es um nicht mehr und nicht weniger, als darum, sich einen „Matchball“ in der Serie nach dem Modus „best of three“ zu erspielen. Für beide Seiten. Die Berliner, als klarer Favorit in die Playoffs gegen Oldenburg gestartet, unterstrichen im ersten Spiel gleich eindrucksvoll diese Rolle, manövrierte sich aber mit einer 100-105 Niederlage nach Verlängerung in Oldenburg in eine Position, nun fast schon gewinnen zu müssen. Gegen einen Gegner, der nun wieder an seine Chance glaubt und weiß, dass man die Berliner schlagen kann. Lauf, ALBA, lauf! weiterlesen

Gegen die Angst

Gegen DEN Angstgegner schlechthin: Im BBL Endspurt trifft ALBA Berlin auf die Fraport Skyliners.
Gegen DEN Angstgegner schlechthin: Im BBL Endspurt trifft Coach Aíto mit ALBA Berlin auf die Fraport Skyliners.

Im Endspurt der Basketball-Bundesliga trifft Alba Berlin am Freitag, 27.04., 19 Uhr, Mercedes Benz Arena zum Auftakt eines absoluten Härtetest mit drei Spielen in fünf Tagen auf die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Die Berliner haben jetzt schon den 2. Platz sicher, können aber die Hauptrunde noch als Primus abschließen. Dafür müssen sie wohl selbst alle drei ausstehenden Spiele gewinnen und auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters FC Bayern München Basketball hoffen. Der Gegner aus der Main-Metropole kämpft noch um die Playoffs und steht derzeit auf dem achten und letzten Platz, der für die Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt. Eigentlich sollte die Favoritenrolle bei einem Heimspiel des Zweiten gegen den Achten klar verteilt sein. Eigentlich… wenn es sich nicht gerade um Alba Berlin handeln würde und der Gegner nicht ausgerechnet Frankfurt wäre – der absolute Angstgegner  Gegen die Angst weiterlesen

Eurocup-Auftakt ohne viel Druck

Viel Arbeit kommt auf Dennis Clifford (hier gegen die Rockets) auf Gran Canaria zu, um gegen deren bärenstarken Frontcourt bestehen zu können.
Viel Arbeit kommt auf Dennis Clifford (hier gegen die Rockets) auf Gran Canaria zu, um gegen deren bärenstarken Frontcourt bestehen zu können.

Wenn Alba Berlin am zweiten Tag des neuen Jahres 2018 zu nachtschlafener Zeit (Sprungball: 21:00 Uhr!) zum ersten Spiel der Zwischenrunde im Eurocup bei Herbalife Gran Canaria antritt, können sie mit wenig Druck dort auflaufen. In der 11.500 Zuschauer fassenden Gran Canaria Arena in der Kanaren Hauptstadt Las Palmas – deutlich dichter am Äquator als an Europa gelegen – sind die Hausherren klarer Favorit. Während sich die Berliner weiterhin mit Verletzungen herum plagen, Spencer Butterfield und Bogdan Radosavljevic werden weiterhin fehlen, haben sich die Spanier nochmals verstärkt. Eurocup-Auftakt ohne viel Druck weiterlesen

Sieg zum Abschluß der ersten Runde des Eurocups

Topscorer für Alba Berlin: Akeem Vargas (18 Punkte)
Topscorer für Alba Berlin: Akeem Vargas (18 Punkte)

Zum Abschluß der ersten Runde des Eurocups fand Alba Berlin mit einem überzeugenden 86-68 Sieg nach drei vorangegangenen Niederlagen wieder zurück in die Erfolgsspur. Die Berliner, die von der ersten bis zur letzten Minute in Führung lagen, waren bereits vorab für die zweite Runde im Eurocup qualifiziert und auch der dritte Platz war vorab schon zementiert, der Gegner aus dem Baskenland hatte bereits vorher die Qualifikation für die nächste Runde verpasst. Sieg zum Abschluß der ersten Runde des Eurocups weiterlesen

Auftakt nach Maß, Alba Berlin gewinnt in Ulm

Matchwinner für Alba Berlin im ersten Saisonspiel bei Ratiopharm Ulm Foto: (c) Alba Berlin
Matchwinner für Alba Berlin im ersten Saisonspiel bei Ratiopharm Ulm
Foto: (c) Alba Berlin

Alba Berlin ist mit einem 72-68 Auswärtssieg bei Ratiopharm Ulm erfolgreich in die neue Saison der Basketball-Bundesliga gestartet. Nach einer holprigen Saisonvorbereitung mit Verletzungen und fehlenden Spielern (wir betrachteten die Saisonvorbereitung mit einer Mischung aus Skepsis und Hoffnung) kam dieser Erfolg beim Sieger der Hauptrunde der vergangenen Saison überraschend, war aber durchaus verdient. Stärkster Berliner war dabei der litauische Nationalspieler Marius Grigonis (23), der 20 Punkte bei nur einem einzigen Fehlwurf erzielte. Forward Luke Sikma verpasste mit 9 Punkten und 10 Rebounds nur knapp ein double-double. Auftakt nach Maß, Alba Berlin gewinnt in Ulm weiterlesen