Rien ne vas plus … oder „Hätte is‘ für Verlierer“

Schade Alba, alles ist vorbei, alles ist vorbei, alles ist vorbei! „Schade“ ist das Wort, das heute in der Halle am öftesten gefallen ist, sofern man gelb fühlt. Das zweithäufigste Wort im Beliebteste-Wörter-Ranking war „hätte“. Aber wie meinte der große Hamburger Fussball-Philosoph Holger „Stani“ Stanislawski schon: „Hätte ist für Verlierer!

Schade war es allemal. Es gibt so Spiele, da trifft man auf Gegner auf einem ganz anderem level, gibt sein Bestes, verliert in der Regel, und sagt sich „Mehr war nicht möglich“. Und es gibt so Spiele wie gegen Charleroi! Ein Gegner auf dem in etwa gleichen sportlichen und finanziellen Niveau. Ein Gegner gegen den man nicht zwangsläufig gewinnen muss, schon gar nicht in dessen Halle, es aber eben doch realistisch könnte. Wenn es dann doch nicht klappt, ist es eben >>>schade<<

Auch wenn man blau-gelb mitfiebert, muss man letztlich anerkennen, dass Charleroi verdient gewonnen hat. Das Spiel wirkte strukturierter, das Team auch tiefer besetzt. Zudem waren sie gut auf DaShaun Wood eingestellt. In der ersten Halbzeit sah das Ergebnis aus Albas Sicht besser aus, als das Spiel. Schön und gut, dass Wood erst mal die Mitspieler ins Spiel bringen will, aber wenn er in der 17. Minute seinen ersten Wurf nimmt, ist das schon zu uneigennützig, da >>>hätte<<< er gern auch mal selbst etwas für sich kreieren können. Mit vier Punkten war Alba noch gut bedient und mit allen Chancen für die zweite Hälfte, über die Schiries konnte sich Alba zumindest in der ersten Halbzeit nicht beschweren, Heimschiries waren es nicht. Zudem hat Chareroi ein paar einfache verlegt. Allerdings hat Alba selbst das Spiel ab Mitte des zweiten Viertels besser in den Griff bekommen. Pick’n’Roll über Allen, Allen, Allen und Allen. Man dachte, Alba >>>hätte<<< nun endlich ein Mittel gefunden …

Im dritten Viertel dann viele Fehler auf Seiten von Alba, über die man sich so richtig ärgern konnte, Charleroi hat allerdings nicht wirklich weniger gemacht, aber über die eigenen ärgert man sich natürlich mehr. Alba >>>hätte<<< da das Spiel in den Griff bekommen können – ham ’s aba nich! Immer mal wieder ein turnover, wenn man ihn so gar nicht gebraucht hat. DER Knackpunkt des Spiels zu Albas Ungunsten in der 27. Minute. -2 aus Albas Sicht, DaShaun Wood wird klar gefoult, jeder in der Halle hört es klatschen, der Schirie nicht. Da >>>hätte<<< man ein ganz knappes Spiel haben können. Stattdessen meinte DaShaun, er müsse dem Schiedsrichter unbedingt mitteilen, was er von dem no call hält und dieser hat ihm humorlos und trocken das T gegeben. Charleroi macht 4 Punkte draus, Off-Foul von Alba im nächsten Angriff und 30 Sekunden nachdem Alba augleichen können >>>hätte<<<, waren sie wieder 10 hinten. >>>Schade!<<<

Man kann dem Team sicher vorwerfen, dass es sein Potenzial in diesem Spiel nicht ausgeschöpft hat, dass zu viele Spieler unter ihren Möglichkeiten geblieben sind, aber am kämpferischen Einsatz lag es nicht. Eine Szene 2 Minuten vor Schluss beschreibt ganz gut das Dilemma des ganzen Spiels: Alba -8 und 2 FW, erster rein, zweiter an den Ring, Taylor mit Monster-Rebound, Pass nach drausen, Dreier in and out, Ball berührt irgendwie noch einen Spieler von Charleroi, Ball ins Aus. Einwurf Alba und ein blöder, unmotivierter Fehlpass, „unforced errror“. Alba >>>hätte<<< einfach mehr aus den eigenen Möglichkeiten machen müssen – und auch können. Alles versucht, aber es hat nicht gereicht. >>>Hätte<<< Charleroi nur so wie gestern gespielt … und >>>hätte<<< Alba so wie gestern gespielt … >>>Schade!<<< Ärgern kann man sich Alba-Fan schon sehr, da man nicht an einem unbezwingbaren Gegner sondern doch mehr an den eigenen Unzulänglichkeiten gescheitert ist.

Mit ’nem Hamburger Fussball-Philosophen habe ich angefangen, mit ’nem Frankfurter Fussball-Philosophen höre ich auf. Wie meinte Drago Stepanovic einst so schön: „Lebbe geht weida!“ Und ALLES ist eben doch noch nicht vorbei sondern nur die Euroleague-Qualifikation. Euroleague … >>>hätte<<< ich gern gesehen … >>>Schade!<<<

2 Gedanken zu „Rien ne vas plus … oder „Hätte is‘ für Verlierer““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.