Die Ruhe selbst

Nein, diesen Mann bringt nichts so schnell aus der Ruhe. Auf die verletzungsbedingte knappe Bigmen-Rotation angesprochen, antwortete Aito Garcia mit einem Augenzwickern: „Ich werde spielen, ich stemme schon Gewichte.“ Erstaunlich gelassen geht der Spanier mit der aktuellen Situation um. Bogdan Radosavljevic fällt mit seiner Außenbandverletzung am rechten Sprunggelenk wohl noch mindestens eine Woche aus, Tim Schneider zog sich am vergangenen Wochenende gegen Würzburg eine Nasenbeinfraktur zu. Dass Alba vor dem Klassiker gegen Bonn am Sonntag mit Sikma und Clifford nun nur noch zwei „echte“ Bigmen zur Verfügung stehen, hätte bei den Vorgängern von „Aito“ für wesentlich mehr Gesprächsstoff gesorgt. Diese Saison läuft jedoch anders und die Ruhe, die der 71-Jährige ausstrahlt, hat sich auch auf die Mannschaft übertragen. Die Ruhe selbst weiterlesen

Endspurt BBL-Hauptrunde: #1 vs Würzburg

Grund zur Freude nach dem Hinspiel: Tim Schneider, Marius Grigonis, Joshiko Saibou, Jonas Mattisseck und Co
Grund zur Freude nach dem Hinspiel: Tim Schneider, Marius Grigonis, Joshiko Saibou, Jonas Mattisseck und Co

Wenn Alba Berlin am Ostersonntag (15 Uhr, Mercedes Benz Arena) gegen die s.Oliver Baskets Würzburg antritt, läuten sie damit schon das letzte Viertel der BBL-Hauptrunde ein, den letzten Abschnitt einer Hauptrunde, die so erfolgreich wie schon lange nicht mehr war und wie im Fluge verging. Dabei treffen sie auf einen Gegner, dessen bisherige Saison mit „Achterbahnfahrt“ unzureichend und vermutlich sogar zu euphemistisch beschrieben ist. Dazu gehört aber auch, dass schwankenden Leistungen und enttäuschenden Niederlagen auch Siege gegen den amtierenden Deutschen Meister Brose Bamberg, den Tabellenführer FC Bayern München Basketball und den Dritten Riesen Ludwigsburg gegenüber stehen. Würzburg hat bewiesen, dass sie an guten Tagen Jeden schlagen können und man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen kann. Endspurt BBL-Hauptrunde: #1 vs Würzburg weiterlesen

Verschlimmbesserung? – BBL-Chef Holz mit kontroversen Aussagen

easycredit BBL Geschäftsführer Stefan Holz mit kontroversen Ansichten
easycredit BBL Geschäftsführer Stefan Holz mit kontroversen Ansichten

Dr. Stefan Holz, „Chef“ (Geschäftsführer) der easycredit Basketball Bundesliga hat sich anlässlich des Pokal Top4 in Ulm zu einigen Themen wie der Neugestaltung des Pokalwettbewerbs, zu Standards der Liga wie Hallengröße und Kapitalausstattung, zur Ligagröße und anderem mehr in einem Interview mit der Südwestpresse geäußert. Da Holz „gelernter“ Medien- und Marketingfachmann ist, natürlich auch zu der zukünftigen (TV-) Vermarktung der Liga. Einige seiner Aussagen können kontrovers diskutiert werden … und genau das wollen wir hier tun.   Verschlimmbesserung? – BBL-Chef Holz mit kontroversen Aussagen weiterlesen

Spiel verloren, Herzen gewonnen

Knapp am Titel vorbei; Blech statt Gold für Alba Berlin
Knapp am Titel vorbei; Blech statt Gold für Alba Berlin

Alba Berlin hat am Wochenende das Pokalfinale gegen den FC Bayern München Basketball knapp verloren und steht mit leeren Händen da, so die schnöden Fakten. Nicht ganz mit leeren Händen. Gewonnen wurde etwas, was sich nicht in Punkten und Titeln bemessen lässt. Sympathie. Wer vorher noch nicht Fan dieses Teams war, wurde es durch eine mitreißende Leistung und Attribute wie Spielfreude, Leidenschaft, Einsatz und Wille.

Spiel verloren, Herzen gewonnen weiterlesen

flashback, ALBA gewinnt zwei Mal in einer Saison gegen Bamberg, Mondfinsternis ist öfter

Alba Berlin hat am Sonntag, den 4. Februar mit einer souveränen Leistung über drei Viertel und dank eines überragenden Peyton Siva (25 Punkte) mit 81-75 gegen den amtierenden deutschen Meister Brose Bamberg gewonnen. Der Grundstein für diesen Sieg wurde in einem starken dritten Viertel gelegt, indem sich die Berliner Gastgeber nur einen einzigen Ballverlust leisteten und 29 Punkte erzielten; in der ganzen ersten Halbzeit waren es insgesamt nur 36. Zwischenzeitlich konnte man sich bis auf 16 Punkte absetzen, ein Polster, das man auch brauchte. Denn im letzten Abschnitt zeigte der immer noch amtierende Champion aus Franken seine große individuelle Klasse und konnte nach und nach den Rückstand auf bis zu 3 Punkte verkürzen. Nicht zuletzt durch den Scharfschützen Lucca Staiger, der ohne Punkt ins letzte Viertel ging, dort jedoch drei Distanzwürfe erfolgreich versenkte, einen sogar mit Foul. Dass das Spiel nicht doch noch kippte hatten die Berliner besonders ihrem Anführer Peyton Siva zu verdanken, der 20 Sekunden vor Schluß ohne Nerven aus der Distanz seine Punkte 23, 24 und 25 erzielte und somit „den Deckel drauf“ und den zweiten Saisonsieg gegen den Meister perfekt machte.

flashback, ALBA gewinnt zwei Mal in einer Saison gegen Bamberg, Mondfinsternis ist öfter weiterlesen

Eurocup-Auftakt ohne viel Druck

Viel Arbeit kommt auf Dennis Clifford (hier gegen die Rockets) auf Gran Canaria zu, um gegen deren bärenstarken Frontcourt bestehen zu können.
Viel Arbeit kommt auf Dennis Clifford (hier gegen die Rockets) auf Gran Canaria zu, um gegen deren bärenstarken Frontcourt bestehen zu können.

Wenn Alba Berlin am zweiten Tag des neuen Jahres 2018 zu nachtschlafener Zeit (Sprungball: 21:00 Uhr!) zum ersten Spiel der Zwischenrunde im Eurocup bei Herbalife Gran Canaria antritt, können sie mit wenig Druck dort auflaufen. In der 11.500 Zuschauer fassenden Gran Canaria Arena in der Kanaren Hauptstadt Las Palmas – deutlich dichter am Äquator als an Europa gelegen – sind die Hausherren klarer Favorit. Während sich die Berliner weiterhin mit Verletzungen herum plagen, Spencer Butterfield und Bogdan Radosavljevic werden weiterhin fehlen, haben sich die Spanier nochmals verstärkt. Eurocup-Auftakt ohne viel Druck weiterlesen

Mit Sieg zum Jahresabschluß ins Neue Jahr

Etwa 40 Stunden nach dem Sieg im Eurocup gegen Bilbao musste Alba Berlin bereits erneut antreten. Gegen die Basketball Löwen Braunschweig gelang zum Abschluß des Kalenderjahrs ein 88-81 Sieg. Alle zehn eingesetzten Spieler punkteten, am besten Marius Grigonis und Peyton Siva mit jeweils 15 Punkten. Der überragende Spieler stand mit Scott Eatherton jedoch auf Seiten der Gäste, der 22 Punkte erzielte und dazu noch 12 Rebounds sammelte. Mit Sieg zum Jahresabschluß ins Neue Jahr weiterlesen

Sieg zum Abschluß der ersten Runde des Eurocups

Topscorer für Alba Berlin: Akeem Vargas (18 Punkte)
Topscorer für Alba Berlin: Akeem Vargas (18 Punkte)

Zum Abschluß der ersten Runde des Eurocups fand Alba Berlin mit einem überzeugenden 86-68 Sieg nach drei vorangegangenen Niederlagen wieder zurück in die Erfolgsspur. Die Berliner, die von der ersten bis zur letzten Minute in Führung lagen, waren bereits vorab für die zweite Runde im Eurocup qualifiziert und auch der dritte Platz war vorab schon zementiert, der Gegner aus dem Baskenland hatte bereits vorher die Qualifikation für die nächste Runde verpasst. Sieg zum Abschluß der ersten Runde des Eurocups weiterlesen

if_than_else – Szenario für Alba vor dem letzten Spieltag im Eurocup

Furioser Start in den Eurocup, aber zuletzt 3 Niederlagen in Folge
Furioser Start in den Eurocup, aber zuletzt 3 Niederlagen in Folge

Als nach dem sechsten von zehn Spieltagen Alba Berlin mit fünf Siegen und nur einer Niederlage gegen den Top-Favoriten Lokomotive Kuban Krasnodar souverän durch den Eurocup gecruist war, herrscht eitel Sonnenschein an der Spree. Das Weiterkommen war zeitig gesichert und Platz 2 in der Gruppe galt auch als sicher. Zu zeitig, zu sicher? Nach einer 21-Punkte-Klatsche in Vilinius, die den Berlinern nicht den Hauch einer Chance liessen, droht nun sogar der Absturz auf Platz 4. if_than_else – Szenario für Alba vor dem letzten Spieltag im Eurocup weiterlesen

Heimsieg für Alba Berlin dank bärenstarkem Siva

Am vierten Spieltag des Eurocups konnte sich Alba Berlin gegen das litauische Spitzenteam Lietuvos Rytas Vilnius einen hart erkämpften 93-85 Heimsieg erkämpfen. In einer lange ausgeglichenen Partie hatten die Gastgeber in den letzten Minuten mehr zuzusetzen und sich einen insgesamt verdienten Sieg sichern. Alba Berlin hatte in Spielmacher Peyton Siva den alles überragenden Akteur auf dem Feld, der 26 Punkte erzielte, 9 erfolgreiche Vorlagen zu Korberfolgen spielte, 4 Rebounds sicherte und drei Mal einem Gegenspieler den Ball aus den Händen spitzelte. Forward Luke Sikma trug mit einem double double (10 Punkte, 10 Rebounds) ebenfalls entscheidend zum Teamerfolg bei. Die Gäste hatten in dem erst 20 Jahre alten Martynas Echodas (16 Punkte, 9 Rebounds) ihren stärksten Spieler.

Heimsieg für Alba Berlin dank bärenstarkem Siva weiterlesen

Alles zum Kultclub von der Spree, 8-fachen Deutschen Meister, Rekordpokalsieger und Korac Cup Gewinner 1995