Mehr power auf dem court: Welcome Brian Randle!

Während der Testspiel-Reise nach Italien hatte sich Nathan Peavy im letzten Spiel der Tour am 23.09.2012 wenige Sekunden vor Spielschluß schwer verletzt und Alba Berlin war kurz vor Saisonbeginn gezwungen, sich nach einem Ersatz für den beliebten Leistungsträger zu suchen, der wohl für die komplette Saison ausfallen wird. Von Anfang an war klar, daß Nathan Peavy nicht eins zu eins ersetzt werden können wird. Spieler dieser Qualität, die gleichermaßen von aussen und am Brett gefährlich sind, sind heiß begehrt und in der Regel so spät nicht mehr am Markt verfügbar. Ein Peavy-Klon war also nicht zu erwarten.

Die Situation war schwierig, die Anzahl der verfügbaren Spieler gering. Zudem sollte der Neue lt. Aussage des Teammanagers Mithat Demirel zumindest über Erfahrung im europäischen Basketball verfügen, was den Kandidatenkreis dann noch einmal einengte. Letztlich ist Alba Berlin nun aber ganz kurz vor Beginn des Starts in die Euroleague doch noch fündig geworden.

Brian Randle in action
Brian Randle in action

Brian Randle (27), 2,03 m, ca. 100 kg, soll ab jetzt dem Alba-Kader mehr Tiefe und dem Team Power auf dem court bringen. Randle verbrachte seine College-Zeit an der University of Illinois, einem der besseren NCAA-I Colleges in der Big 10 conference. Für die „fighting illini“ lief Randle fünf statt der üblichen vier College Jahre auf, da er eine Saison aufgrund einer selbst verschuldeten Handverletzung komplett aussetzen musste. Der Kapitän des Teams erzielte in seiner senior season 9,4 Punkte und 5,5 Rebounds und wurde ins Big 10 all defense team gewählt.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=3T9KQqe0LLI&w=420&h=315]

Die Profi Karriere begann Brian Randle dann in Israel, wo er die letzten vier Jahre verbrachte. Die ersten beiden Jahre spielte er für Gilboa Galil, mit denen ihm 2010 das ausserordentlich seltene Kunstück gelang, gegen den ansich übermächtigen Serienmeister Maccabi Tel Aviv die Meisterschaft zu gewinnen. Randle war dabei im Halbfinale Top-Rebounder (gegen Hapoel Jerusalem) und Topscorer mit 19 Punkten im Finale gegen Maccabi Tel Aviv. Brian Randle wurde zum „defense player of the year“ und zum finals MVP gewählt. Diese Leistungen scheinen Hapoel Jerusalem beeindruckt zu haben, die ihn gleich für die folgenden zwei Jahre verpflichteten und ihm auch die Teilnahme am europäischen Wettbewerb bieten konnten. In seinem ersten Jahr in Jerusalem erzielte er in der israelischen Liga 14 Punkte und 7 Rebounds, im Eurocup 12 Punkte und 6 Rebounds, jeweils in ca 30 Minuten Spielzeit. Einer seiner Teamkollegen war dort übrigens der Neu-Frankfurter Deon Dowell. Im zweiten Jahr waren es in der israelischen Liga 13 Punkte und 8 Rebounds, im Eurocup 13 / 5.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=RJsQtLCz8BU&w=420&h=315]

Was kann man also von Brian Randle erwarten?
Dazu möchten wir zunächst Sasa Obradovic zu Wort kommen lassen, der sich gegenüber albainside wie folgt äusserte: „Ich kenne Randle schon, wir haben gegen ihn im Eurocup letztes Jahr gespielt. Er ist ein sehr physischer und athletischer Spieler. Er wird uns auf den Positionen 3 und 4 helfen. Er ist ein guter Spieler und eine gute Persönlichkeit und wird unserem Spiel weiter helfen.“ Alba-Center Yassin Idbihi ergänzte „Er macht einen ziemlich athletischen Eindruck, wird uns bestimmt weiterhelfen.

Für uns wirkte Brian Randle fit, wird dem Team also schnell helfen können. Er ist ein sehr physischer Spieler, bringt viel Energie und Athletik mit. Als Alba-Fan kann man sich auch sicher auf spektakuläre Aktionen freuen, sein bevorzugter Abschluss ist der Druckkorbleger von oben, neudeutsch dunk. Ein bis zwei Blocks sind auch in jedem Spiel von ihm zu erwarten. Seine größte Stärke ist aber seine sehr gute Defense und die physische Präsenz in der eigenen Zone. Was fehlt ist range. Randle trifft sicher aus der Mitteldistanz, darüber hinaus nicht. Die Freiwürfe sind auf Shaq-Niveau.

Warum wollte ihn Alba, warum war er noch zu haben und wird er in Siena schon spielen können? Dazu äusserte sich Teammanager Mithat Demirel: „Nach den ersten Saisonspielen sind wir zur Überzeugung gekommen, dass wir eher einen Spielertypen wie Randle brauchen. Er hat sich zu Hause in Chicago fit gehalten. Er hatte in Israel ziemlich viele Angebote, er wollte aber für sich den nächsten Schritt machen. Es ist wichtig, dass jemand mit Motivation und Ehrgeiz kommt und sich auch empfehlen möchte. So ein hungriger Spieler passt gut zu uns, rein mit seiner Athletik und Energie. Defensiv ist er ein sehr wertvoller Spieler, sehr effektiv. Es wird sicherlich dauern, weil die Systeme nicht so leicht sind. Die Freigabe für die Euroleague wird heute erwartet, im Normalfall sollte Randle übermorgen spielen können.“ Über den tatsächlichen Einsatz in Siena hat Coach Sasa Obradovic jedoch noch nicht endgültig entschieden: „Ich werde das nach morgen beurteilen. Wenn er das Team nicht stört, dann wird es gut sein, ihn einsetzen zu können. Ich werde es aber nicht forcieren. Nach 1-2 Trainingseinheiten kann er natürlich noch nicht alles wissen.

Die Verpflichtung passt in die Reihe der Verpflichtungen der abgelaufenen off-season. Die meisten Spieler, die neu zu Alba kamen, sind keine satten Stars sondern Spieler, die ehrgeizig sind und sich auf höherem level (Euroleague) beweisen und verbessern wollen. Alle können Defense bzw. sind bereit, sich defensiv voll reinzuhängen. Das alles trifft auch auf den letzten Neuzugang Brian Randle zu.

Brian Randle ist verheiratet mit Anastasia, die im Dezember ein Kind von ihm erwartet, sein Nickname ist „The Freak“. Aber wer könnte besser etwas über Brian Randle sagen, als Brian Randle selbst?

Brian, wie sind deine ersten Eindrücke?
Ich gewöhne mich so langsam an das Team und bin sehr aufgeregt.

Wie kommt es, dass du noch verfügbar warst?
Ich hatte ein paar Angebote im August / September, aber ich wollte aus Israel raus. In diesem Jahr wollte ich etwas Neues ausprobieren und auf einem höheren Level spielen. Es ist natürlich eine unglückliche Situation für Nathan Peavy, aber ich werde mein Bestes geben. Ich mag die Systeme des Coachs, ich habe letztes Jahr im Eurocup gegen ihn gespielt.

Wie hast du dich fit gehalten?
Ich war auf dem Platz, 5, 6 Tage die Woche. Ich habe viel geworfen und mein Trainer hat versucht mich mit fit zu halten. Heute habe ich mit der Mannschaft nur im Halbfeld trainiert, das wird heute Abend, wenn es über das ganze Feld geht, natürlich ein wenig anders sein. Der Jetlag tritt mir gerade in den Arsch aber das ist Teil des Jobs.

Was hat der Coach gesagt, wann wirst du spielen?
Ich glaube ich soll schon ein wenig gegen Siena spielen, ich denke mal nicht viel.  So ca. 10 Minuten vielleicht, es könnten auch plus / minus 10 Minuten sein, ich weiß es nicht. Aber ich glaube sie möchten mich schon ein wenig spielen lassen. Es liegt bei den Coaches, aber auch an mir, daran, wie schnell ich mich integriere. Die Jungs sind seit August hier und hatten schon einige Spiele, ich dagegen bin frisch im Team. Ich möchte also nichts aus dem Gleichgewicht bringen und einfach helfen und werde sehen, welche meine Rolle sein wird und danach werden wir sehen …

Was für ein Spielertyp bist du?
Ich gelte als Athlet. Ich verteidige von der 1-4, manchmal auch die 5. Ich kann auf verschiedenen Positionen spielen, je nachdem, wo sie mich spielen lassen möchten. Ich mag es zu verteidigen. Und ich will gewinnen. Ich hoffe einfach, dass ich ein positiver Faktor in diesem Team sein kann.

Ein Gedanke zu „Mehr power auf dem court: Welcome Brian Randle!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.