Archiv der Kategorie: Teamvorstellung

In Rekordzeit komplett – ein Blick auf den neuen Kader von Alba Berlin

Der Kader von Alba Berlin für die Saison 2018-19 Grafik (c): Alba Berlin
Der Kader von Alba Berlin für die Saison 2018-19
Grafik (c): Alba Berlin

Am 23.07.2018 verkündete ALBA Berlin nach der Verlängerung des Vertrages mit point guard Peyton Siva: Alles fertig, der Kader steht! Es dürften sich nur sehr, sehr alte Menschen daran erinnern, dass der Kader einmal früher komplett war. Auf jeden Fall, der richtige Moment, mal einen Blick darauf zu werfen, inwieweit sich der Kader trotz weniger Neuverpflichtungen verändert hat und auf welche Weise. In Rekordzeit komplett – ein Blick auf den neuen Kader von Alba Berlin weiterlesen

Persönlich vorgestellt: Aíto Garcia Reneses

Über den Dächern Berlin: Vorstellung von Alba Berlins Headcoach Aito Garcia Reneses
Über den Dächern Berlin: Vorstellung von Alba Berlins Headcoach Aito Garcia Reneses

Am  Mittwoch, 12.07.2017, hat Alba Berlin die – vorbehaltlich noch einiger austehender Zugänge – wohl namhafteste Verpflichtung für die kommenden zwei Jahre vorgestellt: Alejandro „Aíto“ Garcia Reneses (70), neuer Cheftrainer des Hauptstadtclubs. Vor allem hat Aíto, so wie er von den meisten einfach genannt wird, sich selbst vorgestellt und über seine Ideen von modernem Basketball und seine Ziele mit Alba Berlin gesprochen. Was er zu sagen hatte, wollen wir für euch hier zusammen fassen. Und auf seine „gescheiterte Filmkarriere“ eingehen. Persönlich vorgestellt: Aíto Garcia Reneses weiterlesen

Im Gespräch mit Himar Ojeda (pt 2) … über Vergangenes

verantwortlich: Marco Baldi und Himar Ojeda
verantwortlich für Vergangenes und Zukünftiges: Marco Baldi (li) und Himar Ojeda

Nachdem es im ersten Teil unserer Interview-Reihe mit Alba Berlins Sportdirektor Himar Ojeda eher darum ging, ihn persönlich etwas vorzustellen, wollen wir uns nun mit der gerade abgelaufenen Saison befassen. Für einen erfolgreichen Neustart bedarf es einer Aufarbeitung der Dinge, die in der Vergangenheit nicht so funktioniert haben, wie sie sollten. Das haben wir mit Himar getan …  Im Gespräch mit Himar Ojeda (pt 2) … über Vergangenes weiterlesen

Im Gespräch mit Himar Ojeda (pt 1) … über Persönliches

Himar Ojeda - von Gran Canaria nach Charlottenburg
Himar Ojeda – angekommen in Berlin

 

 

Vor wenigen Tagen hat alba-inside ein längeres Interview mit Alba Berlins Sportdirektor Himar Ojeda geführt, um etwas über den Menschen hinter dem Manager zu erfahren, die gerade abgelaufene Saison aufzuarbeiten und natürlich auch auf die zukünftigen Dinge vorauszuschauen, die die Fans von Alba Berlin erwarten können. Einen Teil, in dem sich Ojeda zum neuen Coach Aíto Garcia Reneses ausführlich geäußert hat, haben wir bereits aus Gründen der Aktualität vorgezogen, in der Folge beschäftigen wir uns nach und nach mit den anderen zuvor angesprochenen Themen. Wir halten es für gut, ein bisschen über den Menschen zu wissen, mit dem man sich unterhält, ein wenig über die Persönlichkeit – auch zwischen den Zeilen – zu erfahren. Vor gut einem Jahr hatten wir Himar Ojeda und seinen Werdegang vom Platzanweiser zum General Manager näher vorgestellt, daran möchten wir nun anknüpfen.  Im Gespräch mit Himar Ojeda (pt 1) … über Persönliches weiterlesen

Attraktive Gegner für Alba Berlin im Eurocup 2017/18

 

Es gibt Tage, da lief es schon mal schlechter für Alba Berlin, als am 14. Juni 2017. Nach der viel beachteten Verpflichtung eines der erfolgreichsten und renommiertesten Trainers im europäischen Basketball, Alejandro „Aíto“ Garcia Reneses – zu diesem Thema hier unser ausführliches Interview mit Sportdirektor Himar Ojeda über den neuen Coach – folgte am Nachmittag gleich noch eine weitere sehr positive Nachricht: Alba Berlin wird in der Saison 2017/18 eines von 24 Teams sein, die am nach der Euroleague zweithöchsten europäischen Wettbewerb, dem Eurocup, teilnehmen.

In mehrerer Hinsicht ist das eine gute Nachricht. Zum Einen macht die Teilnahme am Eurocup den Berliner Traditionsverein attraktiv für Spieler, die sich auf der europäischen Bühne zeigen wollen. Zum anderen bietet es den Berliner Fans einen hochkarätig besetzten Wettbewerb, der starke und namhafte Gegner in die deutsche Hauptstadt bringt. Und das mit einer bei nur 24 Teilnehmern sehr hohen qualitativen Dichte. Attraktive Gegner für Alba Berlin im Eurocup 2017/18 weiterlesen

Im Gespräch mit Himar Ojeda (pt 4) … über Aíto Garcia Reneses

„Es ist Leidenschaft!“ Himar Ojeda über Aíto Garcia Reneses

Alba Berlins Sportdirektor Himar Ojeda Foto (c): Camera4 / Alba Berlin
Alba Berlins Sportdirektor Himar Ojeda
Foto (c): Camera4 / Alba Berlin

Alba Berlin ist mit der Verpflichtung des neuen Headcoachs Alejandro „Aíto“ Garcia Reneses ein europaweit viel beachteter Coup gelungen. Viel gäbe es über den „Maestro“ zu sagen, der auf nicht weniger als 50 Jahre Erfahrung im Basketball zurück schauen kann. Man könnte seine fast unzähligen Erfolge aufzählen. Man könnte auch über den passionierten Hobby-Fotografen, dem es besonders Vögel und Fische angetan haben, reden. Über jemanden, der nie nach sich selbst googlet, weil er befürchtet etwas Schlechtes über sich zu lesen. Oder seinen grandiosen Auftritt als 19jähriger im Film „La familia y uno mas“ von Fernando Palacios erwähnen, in dem er sage und schreibe Süßholz raspelnd zwei Worte sagen durfte („guapa, guapisima“, „schön, bildschön“) … und seine „Filmkarriere“ damit auch schon wieder beendete, was man als kleinen Verlust für die Film- und großen Gewinn für die Basketballwelt betrachten kann. Das alles haben aber schon viele andere getan. Wir haben uns mit Alba Berlins Sportdirektor Himar Ojeda getroffen und im Rahmen eines ausführlichen Interviews (die Teile 1 und 2 folgen in Kürze) auch über „Aíto“ so wie er eigentlich von allen nur genannt wird zu reden. Gewissermaßen Informationen aus erster Hand von jemandem, der am Zustandekommen dieser Verpflichtung maßgeblich beteiligt war. 
Im Gespräch mit Himar Ojeda (pt 4) … über Aíto Garcia Reneses weiterlesen

NBBL-Playoffauftakt, Goliath gegen David.

Auftakt der NBBL-Playoffs; Foto: (c) albaberlin.de
Auftakt der NBBL-Playoffs; Foto: (c) albaberlin.de

Der Nachwuchs von Alba Berlin, genauer gesagt das U19 Team in der Nachwuchs Basketball Bundesliga, ist schon einen Schritt weiter als die Profis. Für die beginnt nämlich die sog. „5. Jahreszeit“ des Basketballs, die Playoffs. Die Zeit, für die man als Basketballer lebt, auf die man die gesamte Saison hinfiebert, nur noch Entscheidungsspiele – Siegen oder Fliegen! Erst da entscheidet sich, ob eine Saison erfolgreich war, man kann nach einer gebrauchten Hauptrunde mit guten Playoffs noch die Saison retten, man kann genauso aus guter Ausgangsposition noch versagen. Alba Berlins U19 startet jedoch mit der bestmöglichen Ausgangsposition in die Playoffs, Platz 1 nach der Hauptrunde und trifft in der ersten Runde auf die gleichaltrige Konkurrenz des BBT Göttingen. NBBL-Playoffauftakt, Goliath gegen David. weiterlesen

Eurocup 2016/17, Top16-Auftakt gegen Malaga

Mit einer Mischung aus Können, Willen und Glück des Tüchtigen hat Alba Berlin die erste Runde des Eurocups überstanden und diese bei vier Siegen und vier Niederlagen mit einer ausgeglichenen Bilanz abgeschlossen. Das reichte in der Endabrechnung für Platz drei der Gruppe und so nebenbei für das Erreichen des ersten Saisonziels. Bei der ersten Runde des Eurocups konnte man durchaus einige kritische Punkte sehen, der Eurocup hat doch unter den Querelen zwischen dem Weltverband FIBA und der Euroleague-Organisation ECA gelitten. Nur 20 Teilnehmer sind nicht das gelbe vom Ei, dass vier von fünf Teams eine Runde weiter kommen, auch nicht. Für die Top16 gilt all diese Kritik nicht, die Top16 sind wohl stärker besetzt als jemals zuvor, auch bedingt durch die Verkleinerung des Top-Wettbewerbs Euroleague. So ist es nicht verwunderlich, dass Alba in der zweiten Runde ausnahmslos auf Teams trifft, die über viele Jahre Erfahrung in der Königsklasse Euroleague verfügen. Das Niveau wird in der zweiten Runde nochmals höher. Wiederum müssen sich die Berliner mit zwei Teams aus der spanischen ACB messen. Während jedoch in der ersten Runde diese Teams aus dem Mittelfeld der ACB kamen (Bilbao Basket 9., Montakit Fuenlabrada 10.) bekommt man es in der zweiten Runde mit der erweiterten Spitze zu tun. Valencia Basket ist 3. in Spanien, Unicaja Malaga 5. Komplettiert wird das Feld von Cedevita Zagreb, die eine sehr erfolgreiche erste Runde im Eurocup gespielt haben und mit Sportdirektor Matej Mamic einen der Helden vergangener Albatage mitbringen. Diese Gegner wollen wir euch bei alba-inside nach und nach vorstellen.
Eurocup 2016/17, Top16-Auftakt gegen Malaga weiterlesen

Siegen oder Fliegen, Vorentscheidung gegen Bilbao

ai_balken_bilbao_1617

Alba Berlin spielt in der Saison 2016/17 im Eurocup und damit zum 27. Mal ununterbrochen in einem der beiden höchsten europäischen Vereinswettbewerbe. Das ist eine Konstanz, wie sie in Europa ihresgleichen sucht und auf die keine zwei handvoll Teams verweisen können. Nach vielen Querelen zwischen dem Basketball-Weltverband FIBA und der ECA (Organisation der Euroleague und des Eurocups), Kampf mit harten Bandagen und dreckiger Wäsche hinter den Kulissen gehen zur Saison zwei konkurrierende Wettbewerbe in Europa an den Start. Sportlich haben Euroleague und Eurocup den Kampf gegen die FIBA Basketball Championsleague recht deutlich gewonnen, mussten aber selbst dafür auch „bluten“. Beide Wettbewerbe wurden verkeinert; die Euroleague als Premiumprodukt gewollt als Kompression der absoluten europäischen Spitze, der Eurocup nicht so freiwillig, sondern durch starken Druck der FIBA bedingt. Somit trifft Alba Berlin nicht auf wie geplant fünf Gegner, sondern nur noch auf vier. Diese vier Gegner haben es aber in sich. Alba muss nur einen einzigen Konkurrenten hinter sich lassen, um in die nächste Runde zu kommen, aber auch das wird bei den Gegner aus Russland, Litauen und zwei Mal Spanien alles andere als einfach. Namentlich sind das Khimki Moskau mit Euroleague-Etat und -Kader, die talentierten Litauer von Lietuvos Rytas Vilnius, der baskische Traditionsclub Bilbao Baskets und gleich im ersten Heimspiel Montakit Fuenlabrada. Diese wollen wir euch bei alba-inside nach und nach vorstellen.

Rückkehr möglich: Tony Gaffney im Eurocup gegen Bilbao Baskets
Rückkehr möglich: Tony Gaffney im Eurocup gegen Bilbao Baskets

Siegen oder Fliegen, Vorentscheidung gegen Bilbao weiterlesen

Der Duft der upper class, BK Chimki in Berlin.

ai_balken_khimki_moskau_1617

Alba Berlin spielt in der Saison 2016/17 im Eurocup und damit zum 27. Mal ununterbrochen in einem der beiden höchsten europäischen Vereinswettbewerbe. Das ist eine Konstanz, wie sie in Europa ihresgleichen sucht und auf die keine zwei handvoll Teams verweisen können. Nach vielen Querelen zwischen dem Basketball-Weltverband FIBA und der ECA (Organisation der Euroleague und des Eurocups), Kampf mit harten Bandagen und dreckiger Wäsche hinter den Kulissen gehen zur Saison zwei konkurrierende Wettbewerbe in Europa an den Start. Sportlich haben Euroleague und Eurocup den Kampf gegen die FIBA Basketball Championsleague recht deutlich gewonnen, mussten aber selbst dafür auch „bluten“. Beide Wettbewerbe wurden verkeinert; die Euroleague als Premiumprodukt gewollt als Kompression der absoluten europäischen Spitze, der Eurocup nicht so freiwillig, sondern durch starken Druck der FIBA bedingt. Somit trifft Alba Berlin nicht auf wie geplant fünf Gegner, sondern nur noch auf vier. Diese vier Gegner haben es aber in sich. Alba muss nur einen einzigen Konkurrenten hinter sich lassen, um in die nächste Runde zu kommen, aber auch das wird bei den Gegner aus Russland, Litauen und zwei Mal Spanien alles andere als einfach. Namentlich sind das Khimki Moskau mit Euroleague-Etat und -Kader, die talentierten Litauer von Lietuvos Rytas Vilnius, der baskische Traditionsclub Bilbao Baskets und gleich im ersten Heimspiel Montakit Fuenlabrada. Diese wollen wir euch bei alba-inside nach und nach vorstellen.

Der Star des Teams, Alex Shved, Foto: (c) Khimki Moskau
Der Star des Teams, Alex Shved, Foto: (c) Khimki Moskau

Der Duft der upper class, BK Chimki in Berlin. weiterlesen